Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2018
Detailansicht

RE12 EnergieZins 2022

RE12 EnergieZins 2022

nachrangige Schuldverschreibung

Investmentbeschreibung

Das Anleihekapital von bis zu 5,0 Mio. Euro wird u. a. für den Ankauf von erneuerbaren Energieprojekten der reconcept Gruppe genutzt. Geplant sind Investments in Deutschland und Kanada sowie bei Bedarf auch in anderen Ländern mit guter Bonität und einem attraktiven Einspeisevergütungssystem.

Einnahmequellen

Weiterveräußerung der Projekte

www.reconcept.de/
  • investmentcheck-Transparenzbewertung

  • Unterlagen & Information

    Der Anbieter/Emittent hat Unterlagen zur Verfügung gestellt, die ein Anleger für eine qualifizierte Anlageentscheidung benötigt.
  • Auskunftsbereitschaft

    Der Anbieter/Emittent hat die an ihn gestellten Fragen ausführlich beantwortet. Seine Transparenzbereitschaft in diesem Bereich kann als sehr gut bewertet werden.
  • Prognoserechnung

    Der Anbieter zeigt dem Anleger nur eine grobe Ertragserwartung auf, die durch keine konkrete Prognoserechnung untermauert ist.
  • Emittent

    reconcept 12 EnergieZins 2022 GmbH & Co. KG
    ABC-Straße 45
    20354 Hamburg
    040-3252165-0
    info@reconcept.de

  • Komplementär

    reconcept Capital 02 GmbH
    ABC-Straße 45
    20354 Hamburg
    040-3252165-0
    info@reconcept.de

  • Vertrieb

    reconcept consulting GmbH
    ABC-Straße 45
    20354 Hamburg
    040-3252165-0
    office@reconcept.de

  • Initiator/Emissionshaus

    reconcept GmbH
    ABC-Straße 45
    20354 Hamburg
    040-3252165-0
    info@reconcept.de

Stammdaten
-

  • Investitionsart

    Energiegewinnung

  • Prospektherausgabe

    17.05.2018

  • Platzierungsende

    01.06.2019 (geplant)

  • Investmentstatus

    Kapitaleinwerbung läuft

  • Risikostreuung

    kein AIF nach KAGB

  • Einkunftsart

    Kapitalvermögen

  • Platzierungsvolumen

    5.000.000,00 Euro

  • Gesamtinvestition

    5.000.000,00 Euro

  • Produktinformationen

    Die Anlageobjekte 1. Ordnung und 2. Ordnung stehen zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch nicht fest (Blind-Pool).

Prognostizierte Eckdaten
-

  • Anlegertyp

    Anleger

  • Mindestbeteiligung

    10.000,00 Euro

  • Agio

    0,00%

  • Einzahlungsvariante

    Einmalzahlung nach Beitritt

  • geplante Anlagedauer

    31.12.2022

  • in Aussicht gestellter Anlageerfolg

    5,00 % p.a.

Platzierungszahlen
-

Dokumente
-

  • Bestätigung

    RE12 EnergieZins 2022 - Bekanntmachung Bundesanzeiger

  • Angebotsbeschreibung

    RE12 EnergieZins 2022 - Faktenblatt

  • Produktbroschüre

    RE12 EnergieZins 2022 - Produktbroschüre

  • Produktflyer

    RE12 EnergieZins 2022 - Produktflyer

  • Schriftverkehr

    RE12 EnergieZins 2022 - Prognoserechnung zur Presseanfrage vom 11.06.2018

  • Schriftverkehr

    RE12 EnergieZins 2022 - Tabelle zur Presseanfrage (3. Frage)

  • Schriftverkehr

    RE12 EnergieZins 2022 - Tabelle zur Presseanfrage (Sonstige Themen: Frage 1)

  • Verkaufsprospekt

    RE12 EnergieZins 2022 - Verkaufsprospekt

  • VIB Vermögensanlagen-Informationsblatt

    RE12 EnergieZins 2022 - VIB Vermögensanlagen-Informationsblatt

  • Beitrittsvertrag - Zeichnungsunterlagen

    RE12 EnergieZins 2022 - Zeichnungsunterlagen

  • Verbraucherinformation

    reconcept GmbH - Datenschutzerklärung

Presseanfragen
-

  • 11.06.2018 ▪ 25328:Presseanfrage zu Ihrer Ertragsprognose beim Angebot „RE12 EnergieZins 2022“
    • In Ihren Anlegerinformationen haben Sie konkrete Angaben zu den Ertragsaussichten gemacht, die ein Anleger bei Ihrem Angebot erwarten kann. Bekommt ein Anlageinteressierter eine nachvollziehbare Prognoserechnung über die gesamte geplante Anlagedauer, aus der die wesentlichen Einnahme- und Ausgabeströme ersichtlich sind?

      Das Namensschuldverschreibungsangebot der Emittentin sieht eine feste Verzinsung von 5 % p.a. in der Währung Euro (EUR) vor. Beispielhaft folgt hier die Prognoserechnung über die gesamte Anlagedauer bei einem angenommenen Anlagekapital von 100.000 Euro und einem Beitritt zum 1. Mai 2018... ""s. Tabelle in obiger Rubrik Dokumente“
    • Falls ein Anlageinteressierter keine nachvollziehbare Prognoserechnung erhält: Warum legen Sie die Einnahmen- und Ausgabenströme nicht offen, die dem in Aussicht gestellten Anlageerfolg zugrunde liegen?

    • Sind Sie bereit, an Investmentcheck eine nachvollziehbare Prognoserechnung inklusive Erläuterung der Annahmen zu senden (bitte nachfolgenden Link zum Upload nutzen oder per Mail an info@investmentcheck.de senden)?

  • alles lesen »
  • 07.06.2018 ▪ 25312:Presseanfrage zu Ihrem Kapitalmarktangebot „RE12 EnergieZins 2022“
    • Fragen zum Emittenten und dessen Liquiditätsmanagement:

      Wie viele Mitarbeiter sind derzeit beim Emittenten beschäftigt (Teilzeitkräfte bitte in Vollzeitstellen umrechnen)? Wann wurde der Emittent gegründet?

      Die Gesellschaft beschäftigt keine Mitarbeiter. Die Emittentin ist am 20. November 2017 gegründet worden.
    • Wie ist aktuell die Eigenkapital/Fremdkapital-Relation und wie wird diese voraussichtlich nach Abschluss der Kapitaleinwerbung aussehen?

      reconcept plant mit Hilfe des Anleihekapitals (AK) die Entwicklung von regenerativen Energieprojekten mit zu finanzieren. Neben dem Anleihekapital wird kein weiteres Fremdkapital aufgenommen.
    • Gibt es neben dem mit diesem Anlageangebot einzusammelndem Nachrangkapital bereits in der Vergangenheit bei Investoren platziertes sogenanntes wirtschaftliches Eigenkapital? Wenn ja, in welcher Höhe? Wenn ja, wann sind welche Beträge an Investoren zurückzuzahlen bzw. können Investoren erstmals welche Gesamtbeträge kündigen?

      Ja, "s. Tabelle in obiger Rubrik Dokumente“ Die ordentliche Kündigung ist für die Anleger ausgeschlossen; Anleger können die Vermögensanlage daher grundsätzlich nur über den Verkauf ihrer Namensschuldverschreibungen vorzeitig verwerten. Das Recht auf außerordentliche Kündigung bleibt sowohl für die Emittentin als auch für den Anleger unberührt (siehe § 4 Namensschuldverschreibungsbedingungen, Verkaufsprospekt Seiten 73 ff.).
    • Wie hoch ist plangemäß die Quote von Eigenkapital, das im Insolvenzfall noch nach den Anlegern bedient werden würde, in Relation zum gesamten Nachrangkapital von Anlegern (evtl. kumuliert mit bereits in der Vergangenheit eingesammeltem nachrangigem Anlegerkapital)?

      Über Rückzahlungsquoten entscheidet im Falle einer Insolvenz ein Insolvenzverwalter, die Höhe oder Bezüge zum Nachrangkapital lassen sich daher nicht vorhersehen.
    • Fragen zur rechtlichen Stellung eines Anlegers:

      Verfügen die Anleger über Informations- und Kontrollrechte? Ist beispielsweise eine Einsicht in Geschäftsunterlagen möglich? Können Anleger an einer Gesellschafterversammlung o.ä. teilnehmen? Erhalten Investoren auf Wunsch einen vollständigen Jahresabschluss? Gibt es ein Testat und kann der Bericht angefordert werden?

      Die Informations-, Widerspruchs- und Kontrollrechte der Kommanditisten richten sich nach den gesetzlichen Regelungen. Die Namensschuldverschreibungen gewähren Gläubigerrechte, die keine Gesellschafterrechte beinhalten, insbesondere keine Teilnahme-, Mitwirkungs- und Stimmrechte in den Gesellschafterversammlungen der Emittentin. Sie gewähren auch keine Beteiligung am Ergebnis (Gewinn und Verlust) oder am Vermögen der Emittentin. Auf Anfrage würden Investoren jedoch geeignete Informationen zugesendet bzw. auch Einsicht gewährt werden, beispielsweise in testierte Jahresabschlüsse.
    • Welche Möglichkeiten gibt es für den Emittenten, vorrangig zu bedienendes Fremdkapital auszubauen? Gibt es beispielsweise dafür definierte Grenzen im Rahmen der Investitionen? Welche Möglichkeiten haben die stimmberechtigten Vollgesellschafter, die rechtlichen Regeln zu ändern (z.B. Gesellschaftsvertrag, Satzung, Kapitalüberlassungsvertrag oder sonstige relevante Verträge)? Wenn ja, für welche? Bedarf es dafür einer Zustimmung der Anleger bzw. haben sie ein Vetorecht? Wenn ja, mit welchem Quorum?

      Keine. Das einzuwerbende Anleihekapital ist prospektgemäß auf max. 5 Mio. Euro begrenzt. Eine Erhöhung ist nicht vorgesehen. Persönlich haftende Gesellschafterin ist die reconcept Capital 02 GmbH, Hamburg (Komplementärin), Gründungskommanditistin ist die reconcept consulting GmbH. Die Gesellschafter fassen ihre Beschlüsse in der Gesellschafterversammlung, die einmal jährlich stattfinden soll. Änderungen der Anlagestrategie oder Anlagepolitik der Emittentin können nur von der Gesellschafterversammlung der Emittentin, also zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung durch die Gründungskommanditistin, beschlossen werden. Das stellt eine Änderung des Gesellschaftsvertrages dar. Dafür ist eine qualifizierte Mehrheit von 75 Prozent der sich an der Abstimmung beteiligenden Stimmen erforderlich. Das für Änderungen der Anlagestrategie oder Anlagepolitik notwendige Verfahren ist die Fassung entsprechender Gesellschafterbeschlüsse, dessen Voraussetzungen sind: a) die ordnungsgemäße (das heißt form- und fristgerechte) Ladung sämtlicher Gesellschafter zur Gesellschafterversammlung oder der Verzicht sämtlicher Gesellschafter auf die Einhaltung der Vorschriften über ihre ordnungsgemäße Ladung, b) die ordnungsgemäße Durchführung der Gesellschafterversammlung einschließlich der ordnungsgemäßen Abstimmung über den Beschlussgegenstand der Änderung der Anlagestrategie oder Anlagepolitik mit Erreichen des vorgeschriebenen Mehrheitserfordernisses. § 9 des Gesellschaftsvertrages regelt darüber hinaus weitere Beschlussregeln: „1. Die Gesellschafter fassen ihre Beschlüsse in der Gesellschafterversammlung. 2. Die Gesellschafter beschließen neben den in § 7 Absatz 4 aufgeführten Geschäften insbesondere über: a) die Feststellung des Jahresabschlusses, b) die Entlastung der Komplementärin, c) die Verwendung des Jahresergebnisses, d) die Entscheidung über Auszahlungen und Entnahmen, e) die Veräußerung wesentlicher Teile des Gesellschaftsvermögens sowie f ) die Wahl und Bestellung des Abschlussprüfers. 3. Das Stimmrecht richtet sich nach den Pflichteinlagen abzgl. eventuell ausstehender Pflichteinlagen. Auf je voll eingezahlte EUR 100 der Beteiligung am Gesellschaftskapital entfällt eine Stimme. Die Komplementärin verfügt über keine Stimmen. 4. Gesellschafterbeschlüsse werden grundsätzlich mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Für Gesellschafterbeschlüsse über Geschäfte gemäß § 7 Absatz 4 ist eine qualifizierte Mehrheit von 75 Prozent der stimmberechtigten und anwesenden bzw. vertretenen Gesellschafter erforderlich. In allen Angelegenheiten, in denen das Gesetz eine andere Mehrheit vorschreibt, ist diese maßgeblich. Die Stimmenmehrheit ist aus dem Verhältnis der abgegebenen Ja- und Nein-Stimmen zu ermitteln. Stimmenthaltungen zählen als nicht abgegebene Stimmen. 5. Über Inhalt und Ergebnis der Gesellschafterbeschlüsse ist von der Komplementärin ein Protokoll anzufertigen. Das Protokoll ist von der Komplementärin zu unterzeichnen und in Abschrift an die Gesellschafter zu versenden. Der Inhalt des Protokolls gilt als genehmigt, sofern der jeweilige Gesellschafter dessen Richtigkeit nicht binnen eines Monats nach Absendung des Protokolls an die Gesellschafter schriftlich und unter Angabe von Gründen gegenüber der Komplementärin widerspricht. Über die Einsprüche wird in der nächsten Gesellschafterversammlung bzw. der nächsten schriftlichen Beschlussfassung entschieden. 6. Gesellschafterbeschlüsse können nur innerhalb einer Ausschlussfrist von zwei Monaten ab Absendung des Protokolls über die Gesellschafterversammlung (Datum des Poststempels) bzw. die schriftliche Beschlussfassung durch Klage gegen die Gesellschaft angefochten werden. Maßgeblich für die Einhaltung der Anfechtungsfrist ist der Zeitpunkt der Klageerhebung. s. Verkaufsprospekt, Seite 70 ff.
    • Sonstige Themen:

      Welche Initialkosten fallen durch die Einwerbung des Anlegerkapitals an? Wie hoch sind die laufenden Kosten, die durch die Einwerbung des Anlegerkapitals voraussichtlich anfallen?

      s. Tabelle in obiger Rubrik Dokumente
    • Über welche Vertriebswege wird Ihre Kapitalanlage platziert? Welche Vertriebserlaubnis liegt der Kapitalanlage zugrunde?

      Der Vertrieb erfolgt über Eigenvertrieb der reconcept consulting GmbH sowie über den freien Vertrieb, Maklerpools sowie Bankenvertriebe. Die Vertriebserlaubnis nach § 34f Nr. 3 Gewerbeordnung für Finanzanlagenvermittler muss vorliegen.
    • Gibt es zu Ihrem Kapitalanlageangebot bereits Einschätzungen von Analysten oder der Fachpresse? Wie bewerten diese Ihr Angebot? Gibt es von unabhängigen Agenturen Bonitätseinschätzungen zum Emittenten? Wenn ja, von wem und wie sind diese ausgefallen?

      Nein. Vertrieb startete jüngst am 11. Juni 2018, Analysen bzw. Bonitätseinschätzungen liegen nicht vor.
  • alles lesen »

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)