Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2018
Detailansicht

Forest Finance Oase 1

Forest Finance Oase 1

Direktinvestition

Investmentbeschreibung

Es sind Aufforstungsflächen in Provinz Errachidia, in der Region Drâa-Tafilalet die sich im marokkanischen Atlasgebirge befindet sowie die Forst- und Verwaltungsdienstleistungen, die die Emittentin im Zusammenhang mit den Flächen für den Anleger erbringt. Anlageobjekte sind damit auch die auf den Flächen wachsenden Olivenbäume und Dattelpalmen an denen die Oliven und Datteln wachsen.

Einnahmequellen

Erlöse aus dem Verkauf der Oliven und Datteln.

www.forestfinance.de/produkte/oase-1/
  • investmentcheck-Transparenzbewertung

  • Unterlagen & Information

    Der Anbieter/Emittent hat Unterlagen zur Verfügung gestellt, die ein Anleger für eine qualifizierte Anlageentscheidung benötigt.
  • Auskunftsbereitschaft

    Der Anbieter/Emittent hat die an ihn gestellten Fragen ausführlich beantwortet. Seine Transparenzbereitschaft in diesem Bereich kann als sehr gut bewertet werden.
  • Emittent

    Forest Finance Service GmbH
    Eifelstr. 20
    53119 Bonn
    0228-943778-0
    info@forestfinance.de

Stammdaten
-

  • Investitionsart

    Agrar

  • Prospektherausgabe

    23.07.2018

  • Platzierungsende

    30.07.2019 (geplant)

  • Investmentstatus

    Kapitaleinwerbung läuft

  • Risikostreuung

    kein AIF nach KAGB

  • Einkunftsart

    Einkünfte sonstiger Art

  • Platzierungsvolumen

    8.240.000,00 Euro

  • Gesamtinvestition

    8.240.000,00 Euro

  • Produktinformationen

Prognostizierte Eckdaten
-

  • Anlegertyp

    Käufer

  • Mindestbeteiligung

    4.120,00 Euro

  • Agio

    0,00%

  • Einzahlungsvariante

    Einmalzahlung nach Beitritt

  • geplante Anlagedauer

    unbestimmt, jedoch mindestens sechs Jahre

  • in Aussicht gestellter Anlageerfolg

    Gesamtmittelrückfluss: ca. 132 %

Platzierungszahlen
-

Dokumente
-

  • Bestätigung

    Forest Finance Oase 1 - Bekanntmachung Bundesanzeiger

  • Produktbroschüre

    Forest Finance Oase 1 - Broschüre

  • Verkaufsprospekt

    Forest Finance Oase 1 - Verkaufsprospekt

  • Beitrittsvertrag - Zeichnungsunterlagen

    Forest Finance Oase 1 - Vertragsunterlagen

  • VIB Vermögensanlagen-Informationsblatt

    Forest Finance Oase 1 - VIB Vermögensanlagen-Informationsblatt

Presseanfragen
-

  • 31.07.2018 ▪ 25625:Presseanfrage zu Ihrem Kapitalmarktangebot „Forest Finance Oase 1“
    • Fragen zu den Investitionen:

      Welche Investitionen werden den Anlegern angeboten? Welche Bedingungen an Investitionen gibt es? (z.B. Mindestrendite von Investitionen, Notwendige Drittgutachten vor einer Investition)

      Es handelt sich bei der angebotenen Vermögensanlage um Direktinvestments (in Form einer sonstigen Anlage i.S.d. § 1 Abs. 2 Nr. 7 VermAnlG) in die Aufforstung von Olivenbäumen und Dattelpalmen in Marokko. Der Anleger schließt einen Vertrag über Grundstückspacht sowie Forst- und Verwaltungsdienstleistungen mit der Emittentin ab. Er pachtet eine individualisierte und kartographisch erfasste Aufforstungsfläche und beauftragt die Emittentin mit der Aufforstung und Pflege der Fläche für die prognostizierte Laufzeit der Vermögensanlage von voraussichtlich sechs Jahren. Die Fläche wird jeweils zur Hälfte mit Olivenbäumen und Dattelpalmen bepflanzt. Die Erlöse aus dem Verkauf der Oliven (Öl und Trester), voraussichtlich ab Jahr drei, und der Datteln in Jahr sechs sowie die Erlöse aus dem Verkauf der produktiven Olivenbäume und Dattelpalmen am Ende der prognostizierten Laufzeit, werden an den Anleger ausbezahlt. Der Anleger wird weder Gesellschafter der Emittentin noch ist er auf irgendeine andere Weise unternehmerisch an der Emittentin beteiligt. ForestFinance führt nur naturnahe und ökologische ausgerichtete Projekte durch. Auch bei Oase 1 steht die ökologische Bewirtschaftung und Ausrichtung auf Bio-Oliven und Datteln im Fokus. Ein weiterer Punkt ist die Einbeziehung und Förderung der lokalen Bevölkerung, durch Schaffung von Arbeitsplätzen in ländlichen Regionen. ForestFinance hat sich einer ethischen und rechtstreuen Unternehmensführung verpflichtet und erwartet dies auch von seinen Lieferanten und Projektpartnern. Folgende Grundprinzipien sind von unseren Lieferanten und Projektpartnern einzuhalten: • Einhaltung der anwendbaren Gesetze • Korruptionsverzicht • Einhaltung der Menschenrechte • Verbot von Kinderarbeit • Gewährleistung des Gesundheits- und Arbeitsschutzes der Mitarbeiter • Förderung des Umweltschutzes Neue Vermögensanlagen werden bei der Projektentwicklung von ForestFinance intensiv auf ihre Wirtschaftlichkeit geprüft und nur dann emittiert wenn eine mittlere Rendite von ca. fünf Prozent IRR bei planmäßigem Verlauf erzielt werden kann.
    • Wird ein Teil der von den Investoren geplanten Anschaffungen durch Fremdkapital erbracht?

      Die von Anlegern gezahlten Erwerbspreise stellen in Verbindung mit der Verpflichtung der Emittentin, die Forst- und Verwaltungsdienstleistung über die prognostizierte Laufzeit der Direktinvestments zu erbringen, für die Emittentin bilanziell Fremdkapital dar. Die Emittentin nimmt zusätzlich zu den von Anlegern gezahlten Erwerbspreisen kein weiteres Fremdkapital auf. Allerdings wird ein Teil der Erlöse aus dem Verkauf der Oliven (Öl und Trester) und Datteln (insgesamt 4.040 Euro je Hektar) für die Bewirtschaftung der Fläche in Jahr fünf und sechs verwendet, dies ist bereits bei den Auszahlungsprognosen der Verkaufserlöse für den Anleger berücksichtigt.
    • Fließen Gelder im Rahmen der Investitionen auch an mit Ihnen kapitalmäßig und/oder personell verflochtene Unternehmen? Wenn ja, in welcher Höhe ist dies geplant bzw. zulässig?

      Die Projektgesellschaft, Forstdienstleisterin und Inhaberin der Landrechte in Marokko Desert Timber Tafilalet SARL ist mit der Emittentin verflochten. Genaue Details sind dem Prospekt auf Seite 22 zu entnehmen. Für die Projektdurchführung in Marokko (Pacht, Forstdienstleistung etc.) erhält die Gesellschaft 15.450 Euro je Hektar. Die Projektkosten in Jahr fünf und sechs sind nicht mit Zahlung des Erwerbspreises abgedeckt, sondern werden mit den Erlösen aus dem Verkauf der Oliven (Öl und Trester) und Datteln sowie den Erlösen aus dem Verkauf der Olivenbäume und Dattelpalmen verrechnet. Je Hektar betragen diese Kosten voraussichtlich ca. 4.040 Euro.
    • Fragen zur Wirtschaftlichkeit:

      Mit welcher Rendite (berechnet nach dem Internen Zinsfuß) können Anleger vor Steuern bei plangemäßem Verlauf rechnen?

      Gemäß der ausgewählten Oliven- und Dattelsorten und der geplanten Bewirtschaftungsweise, geht die Emittentin davon aus, dass die Olivenbäume in Jahr drei erste Früchte tragen und die Erntemengen jährlich gesteigert werden können. Die Oliven werden zu Olivenöl verarbeitet, wobei auch Oliventrester entsteht. Gemäß den erwarteten Erntemengen und -zeitpunkten, angenommenen Verkaufspreisen und den daraus resultierenden Verkaufserlösen wird mit einer Rendite von 5,1% IRR bei planmäßigem Verlauf gerechnet.
    • Ist der Verkauf bzw. spätere Rückkauf der Investitionen geregelt? Wenn ja, wie sehen diese Regelungen aus?

      Für die Vermögensanlage besteht kein der Wertpapierbörse vergleichbarer Handelsplatz. Eine vorzeitige, individuelle Veräußerung der Direktinvestments ist daher nicht sichergestellt und ggf. mit finanziellen Einbußen verbunden. Die Handelbarkeit der Vermögensanlage ist daher eingeschränkt. Eine Pflicht der Anbieterin, den Vertrag zurückzunehmen, besteht nicht. Die Vermögensanlage ist mit der Auszahlung nach der Schlussernte und der Veräußerung der produktiven Olivenbäumen und Dattelpalmen beendet, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
    • Welche Initialkosten fallen durch den Erwerb der Investitionen an? Welche laufenden Kosten entstehen den Investoren?

      Die Initialkosten belaufen sich für einen Hektar auf 20.600 €. Es ist eine Stückelung in 0,2-Hektarschritten (4.120 € pro 0,2 Hektar) möglich. Es wird kein Agio erhoben. Der Anleger hat die eigenen Kosten für Telefon, Internet, Porto und Überweisungen sowie für Rechtsberatung, Steuerberatung und Anlageberatung selbst zu tragen. Die Höhe dieser Kosten kann nicht konkret genannt werden, da diese anlegerspezifisch sind und daher variieren. Hat der Anleger seine Investition fremdfinanziert, fallen Zinsen und sonstige Finanzierungskosten sowie die Rückzahlung des Darlehens an. Die Höhe dieser Kosten kann die Emittentin mangels Kenntnis nicht beziffern. Die Projektkosten in Jahr fünf und sechs sind nicht mit Zahlung des Erwerbspreises abgedeckt, sondern werden mit den Erlösen aus dem Verkauf der Oliven (Öl und Trester) und Datteln sowie den Erlösen aus dem Verkauf der Olivenbäume und Dattelpalmen verrechnet. Je Hektar betragen diese Kosten voraussichtlich ca. 4.040 Euro. Bei den Ertragsprognosen ist dieses Vorgehen bereits berücksichtigt. Darüber hinaus entstehen dem Anleger keine weiteren Kosten, insbesondere keine solchen Kosten, die mit dem Erwerb, der Verwaltung und der Veräußerung der Vermögensanlage verbunden sind.
    • Sonstige Themen:

      Über welche Vertriebswege wird Ihre Kapitalanlage platziert? Welche Vertriebserlaubnis liegt der Kapitalanlage zugrunde?

      Der Vertrieb der Vermögensanlage erfolgt planmäßig über Partnervertriebe und im Direktvertrieb. Pflichtvoraussetzung ist hier eine gewerberechtliche Erlaubnis für die Finanzanlagenvermittlung und -beratung gemäß § 34f Absatz 1 Nummer 3 Gewerbeordnung (GewO).
    • Welche Rechte und Pflichten begründet ein Investor bei Ihnen?

      Aus dem mit der Emittentin geschlossenen Vertrag über Grundstückspacht sowie Forst- und Verwaltungsdienstleistungen resultieren für den Investor folgende Rechte und Pflichten: • Pflicht des Anlegers, den Erwerbspreis an die Emittentin zu zahlen • Pflicht des Anlegers, der Emittentin Änderungen seines Namens, seiner Adresse sowie seiner Bankverbindung mitzuteilen • Anspruch des Anlegers gegen die Emittentin auf Zuweisung der gepachteten Aufforstungsfläche in der vereinbarten Größe mit individueller Parzellen-Nummer • Anspruch des Anlegers gegen die Emittentin auf Aufforstung und Bewirtschaftung der Landwirtschaftsfläche für die Dauer von ca. sechs Jahren sowie Ernte und Vermarktung der Datteln und Oliven und Verkauf der Dattelpalmen und Olivenbäume • Anspruch des Anlegers gegen die Emittentin auf Auszahlung der Verkaufserlöse aus den Olivenernten ab Jahr drei und den Dattelernten in Jahr sechs nach Abzug der Projektkosten für Jahr fünf und sechs. • Anspruch des Anlegers gegen die Emittentin auf elektronische Bereitstellung einer jährlichen Entwicklungs- und Wachstumsübersicht • Recht des Anlegers, seinen Vertrag nach vorheriger, schriftlicher Zustimmung der Emittentin zu verkaufen und zu übertragen
    • Gibt es zu Ihrem Kapitalanlageangebot bereits Einschätzungen von Analysten oder der Fachpresse? Wie bewerten diese Ihr Angebot?

      Bisher ist uns keine derartige Einschätzung bekannt.
  • alles lesen »

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)