Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2018
News

Erste Unterlassungsaufforderung

MC Marecon beauftragt Rechtsanwalt

21.07.2016 • Es war nur eine Frage der Zeit, bis Investmentcheck die erste Unterlassungsaufforderung erhält. Es war die MC Marecon Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG, vertreten durch die Alster Capital Verwaltungs GmbH und dessen Geschäftsführer Gert Brinkmann. Sie haben Investmentcheck über den Rechtsanwalt Rolf Siburg aufgefordert, ein „Inserat“ für das Beteiligungsangebot von der Homepage zu nehmen. Das ist in mehrfacher Hinsicht skurril, weshalb Investmentcheck dieser Aufforderung nicht nachgekommen ist.

Weitere Texte

  • greenXmoney ist liquidiert »

    Crowdfunding-Plattform stellt Geschäftsbetrieb ein

    Feste Erträge und grünen Profit versprach die Crowdfunding-Plattform greenXmoney. Sie war Partner des Energieriesen E.ON und hat die angebotenen Forderungskaufverträge unter dem Be ...

  • Was ist los bei Companisto? »

    Die Pleiten bei Fundings häufen sich

    MyCouchbox wollte mit dem Versand von Überraschungs-Snackboxen Geld verdienen. Hersteller sollten die Ware kostenlos zur Verfügung stellen, die dann monatlich an „viele Tausend Hau ...

  • 19 Prozent Plus bei Publikums-AIF »

    Regulierte Anbieter geschlossener Fonds steigern ihre Umsätze

    Die Kosten, bei der BaFin als Kapitalverwaltungsgesellschaft zugelassen zu werden, liegen bei mehreren hunderttausend Euro. Hinzu kommen die laufenden Ausgaben für die Regulierung, ...

  • Fehlerhafte Kosteninformationen nach MiFID II? »

    Bei unvollständigen Kostenausweisen ist für Banken Ärger vorprogrammiert

    Seit einem Monat müssen nun Banken beim Vertrieb von geschlossenen Fonds und anderen Vermögensanlagen die neuen Regeln nach MiFID II beachten. Die Anbieter solcher Produkte liefern ...

  • Teurer Safran »

    Auf Betrüger aus Dubai hereingefallen

    Mit der Pinzette wurde jeder einzelne Safran-Faden kontrolliert und der tiefrote obere Teil von dem minderwertigeren unteren Teil getrennt. Sargol wird diese Güteklasse genannt, di ...

  • Insolvente Energiegenossenschaft »

    Anleger von bettervest bangen um ihr Geld

    Die Wechselstrom Energiegenossenschaft hat über bettervest zwei Crowdfundings durchgeführt. Bei einem wurde ein Nahwärmenetz mit Photovoltaik im Taunus und beim anderen zwei Photov ...

  • Scheinbare Schwarmfinanzierung »

    Zinsland legt das Vermögensanlagengesetz eigenwillig aus

    Schwarmfinanzierungen sind privilegiert, da sie keinen Verkaufsprospekt erstellen müssen. Als Voraussetzung hat der Gesetzgeber eine Fundinggrenze von maximal 2,5 Millionen Euro de ...

Werbung. Ungewöhnlich an dem Anwaltsschreiben ist schon die Begründung. Investmentcheck würde das Produkt auf der Internetseite zu „kommerziellen Zwecken“ bewerben. Und weil die Mandantin des Rechtsanwalts Siburg weder einen Nutzungs- noch einen Abonnementvertrag abgeschlossen hätte, wäre diese Werbung unzulässig. Mit Fristsetzung sollte das „Inserat“ von der Internetseite genommen werden. Dem hat Investmentcheck schon deshalb nicht Folge geleistet, weil es sich um Berichterstattung handelt. Der mit der Interessenswahrnehmung beauftragte Dennis Amour, Rechtsanwalt und Justitiar des Bayerischen Journalistenverbandes, hat deshalb die Vorwürfe als unzutreffend zurückgewiesen.

AGB. Menschen machen Fehler, weshalb Investmentcheck solche selbstverständlich auch ohne Einschaltung eines Rechtsanwaltes korrigiert. Zur Vermeidung unnötiger Kosten ist deshalb in den Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen folgendes geregelt: „Eventuelle Kosten für eine anwaltliche Beratung werden nur übernommen, wenn vorher ein Hinweis an investmentcheck auf eventuelle Fehler erfolglos geblieben ist und eventuelle Unterlassungsansprüche mit der Rechtsfolge der Kostenübernahme begründet sind.“ Übrigens: In dem Anwaltsschreiben von MC Marecon ging es mit keinem Wort um einen Fehler. Korrekterweise wurde deshalb auch keine strafbewährte Unterlassungserklärung mit Übernahme der Anwaltskosten gefordert.

Loipfingers-Meinung. Warum reagiert ein Anbieter von Kapitalanlagen mit Einschaltung eines Rechtsanwalts, wenn im Internet auf sein Produkt hingewiesen wird? Vielleicht hängt es ja damit zusammen, dass Investmentcheck weder eine Zulassung als KVG noch eine Gestattung eines Verkaufsprospektes nach Vermögensanlagengesetz finden konnte. Leider wurden auf Anfrage keine Unterlagen zur Verfügung gestellt, um klären zu können, nach welchem Ausnahmetatbestand eventuell weder Gestattung noch Zulassung notwendig sind. Soll vielleicht die BaFin und auch sonst niemand von dem Angebot erfahren? Das Anwaltsschreiben war dafür sicher nicht förderlich…

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

  • warte ...