Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2018
News

Insolvent für einen Tag

Valerum Invest AG beantwortet Fragen nur ausweichend

03.02.2017 • Am 23. Januar 2017 wurde von dritter Seite ein Insolvenzantrag für die Valerum Invest AG gestellt. Bereits am darauffolgenden Tag hat der Antragsteller allerdings diesen gegenüber dem Amtsgericht Charlottenburg wieder zurückgezogen. Die angeordneten Sicherungsmaßnahmen wurden daraufhin am 26. Januar wieder eingestellt. Leider hat Valerum wichtige Fragen zu den Hintergründen nicht beantwortet.

Weitere Texte

  • greenXmoney ist liquidiert »

    Crowdfunding-Plattform stellt Geschäftsbetrieb ein

    Feste Erträge und grünen Profit versprach die Crowdfunding-Plattform greenXmoney. Sie war Partner des Energieriesen E.ON und hat die angebotenen Forderungskaufverträge unter dem Be ...

  • Was ist los bei Companisto? »

    Die Pleiten bei Fundings häufen sich

    MyCouchbox wollte mit dem Versand von Überraschungs-Snackboxen Geld verdienen. Hersteller sollten die Ware kostenlos zur Verfügung stellen, die dann monatlich an „viele Tausend Hau ...

  • 19 Prozent Plus bei Publikums-AIF »

    Regulierte Anbieter geschlossener Fonds steigern ihre Umsätze

    Die Kosten, bei der BaFin als Kapitalverwaltungsgesellschaft zugelassen zu werden, liegen bei mehreren hunderttausend Euro. Hinzu kommen die laufenden Ausgaben für die Regulierung, ...

  • Fehlerhafte Kosteninformationen nach MiFID II? »

    Bei unvollständigen Kostenausweisen ist für Banken Ärger vorprogrammiert

    Seit einem Monat müssen nun Banken beim Vertrieb von geschlossenen Fonds und anderen Vermögensanlagen die neuen Regeln nach MiFID II beachten. Die Anbieter solcher Produkte liefern ...

  • Teurer Safran »

    Auf Betrüger aus Dubai hereingefallen

    Mit der Pinzette wurde jeder einzelne Safran-Faden kontrolliert und der tiefrote obere Teil von dem minderwertigeren unteren Teil getrennt. Sargol wird diese Güteklasse genannt, di ...

  • Insolvente Energiegenossenschaft »

    Anleger von bettervest bangen um ihr Geld

    Die Wechselstrom Energiegenossenschaft hat über bettervest zwei Crowdfundings durchgeführt. Bei einem wurde ein Nahwärmenetz mit Photovoltaik im Taunus und beim anderen zwei Photov ...

  • Scheinbare Schwarmfinanzierung »

    Zinsland legt das Vermögensanlagengesetz eigenwillig aus

    Schwarmfinanzierungen sind privilegiert, da sie keinen Verkaufsprospekt erstellen müssen. Als Voraussetzung hat der Gesetzgeber eine Fundinggrenze von maximal 2,5 Millionen Euro de ...

Stellungnahme. Auf Anfrage teilte Ingo Schmidt von der Valerum Invest AG nur ausweichendes mit: „Der ‘Antrag auf Prüfung einer Insolvenz‘ gegen die VALERUM Invest AG vom 23.01.2017 wurde von dritte Seite aus gestellt, jedoch bereits am darauffolgenden Tag vom Antragssteller per Schreiben an des Amtsgericht Charlottenburg für erledigt erklärt. Das Schreiben liegt uns in Kopie vor. Am Freitag, den 27.01.2017, erfolgte ein Telefonat zwischen dem zuständigen Rechtspfleger und Herrn Herbst. Am Montag, den 30.01.2017, wurde die Einstellung des Antrags amtlich bekanntgegeben (siehe insolvenzbekanntmachungen.de). Weitere Details zu diesem Vorgang können wir Ihnen leider nicht nennen und bitten hierfür um Ihr Verständnis.
Unabhängig der o. g. Geschehnisse waren bzw. sind sämtliche von uns vertriebenen Projekte, Wohnimmobilien und Selfstorage-Parks, zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zwischen der VALERUM Invest AG sowie den jeweiligen Bauträgern bestehen Stand 23.01.2017 (Datum des Antrags) keine wirtschaftlichen Verflechtungen.
Bitte beachten Sie, dass es sich bei unseren Immobilien-Investments ausschließlich um Realimmobilien handelt. Immobilienbeteiligungen befinden sich nicht im Vertrieb der VALERUM Invest AG.

Immobilientresor klingt nach viel heißer Luft
Bild: Auszug aus einer Werbebroschüre

Loipfinger’s Meinung. Wichtige Fragen bleiben mit der Antwort allerdings offen. Denn ein Insolvenzantrag kommt meist nicht aus heiterem Himmel. Wie es um die Bonität allgemein bestellt sei, hat Ingo Schmidt nicht ausgeführt. Höchst zweifelhaft ist auch die Aussage, wonach sich Immobilienbeteiligungen nicht im Vertrieb der Valerum Invest AG befänden. Vielleicht ist das juristisch spitzfindig auf die Gegenwart bezogen. Ein alter Screenshot der Homepage sagt etwas anderes: „Immobilienbeteiligung: Unser Konzept im Detail“. Unseriös wirkt auch die alte Werbung für den „Valerum-Immobilientresor“. Der Vorstand Sven Herbst wird noch viele Gemüter beruhigen müssen.

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

  • warte ...