Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2018
News

Auffällig viele Veränderungen in 2017

Das P&R-Firmengeflecht um Heinz Peter Roth

04.06.2018 • Das Organigramm des P&R-Firmennetzwerks um den 75-jährigen Heinz Roth ist weit komplexer als es im ersten Blick erscheint. Interessenskonflikte wie bei der Containermanagementgesellschaft Blue Sky wurden verschwiegen und bei einer genaueren Betrachtung fällt auf, dass in 2017 auffällig viele Veränderungen erfolgten. War das Zufall oder ahnte schon jemand etwas von dem, was die letzten drei Monate passierte?

Weitere Texte

  • BaFin untersagt Vertrieb »

    Erstes Verbot nach eineinhalb Jahren

    Seit dem 1. Januar 2017 müssen alle Angebote, „die eine Verzinsung und Rückzahlung oder einen vermögenswerten Barausgleich im Austausch für die zeitweise Überlassung von Geld gewäh ...

  • P&R: Wolfgang Stömmer ist tot »

    Langjähriger P&R-Geschäftsführer verstorben

    Am 13. Juni ist der frühere P&R-Geschäftsführer Wolfgang Stömmer im Alter von 57 Jahren verstorben. Er war von 2013 bis 2016 bei verschiedenen Unternehmen des insolventen Grünwalde ...

  • Anfechtung: Das Damoklesschwert für P&R-Anleger »

    Ein Kommentar von Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann

    Die vorläufigen Insolvenzverwalter gaben am 17. Mai 2018 nach „vorläufiger Auswertung der Systeme“ bekannt, dass rund 1,6 Millionen Container an rund 54.000 Anleger verkauft worden ...

  • Blamage für die BaFin »

    Kleine Anfrage an die Bundesregierung offenbart enorme Defizite

    Dr. Gerhard Schick und andere Mitglieder des Bundestages haben vor einigen Wochen eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung geschickt (Drucksache 19/1788). Die Antwort offenbart n ...

  • Neues BFH-Urteil könnte P&R-Anlegern helfen »

    Ein Kommentar von Hartmut Göddecke, Fachanwalt für Steuerrecht

    Oft tritt das Finanzamt nach dem Scheitern einer Kapitalanlage an Anleger heran und stellt Forderungen. Beim P&R-Skandal könnte möglicherweise – nachdem der Bundesfinanzhof (BFH) a ...

  • Rund 2,5 Milliarden Euro vernichtet »

    Eine Million P&R-Container sind verschwunden

    Gut acht Wochen nach den ersten Insolvenzanträgen haben sich nun die vorläufigen Insolvenzverwalter und die Staatsanwaltschaft München gleichzeitig zu Wort gemeldet. Dieses vermutl ...

  • P&R: Mieteinnahmen ohne Eigentumsübergang? »

    Ein Kommentar von Rechtsanwältin Corinna Ruppel, LL.M.

    Vieles wurde bereits geschrieben zur Frage des Eigentumserwerbs an den Containern. Es verfestigt sich hier immer mehr der Eindruck, dass trotz Abschluss eines Kaufvertrages die mei ...

Vorhersehbares. Fakt ist: 2012 platzierte P&R 966 Millionen Euro bei Anlegern, was bei üblichen fünf Jahren Laufzeit und 65 Prozent Rückkaufswert in 2017 einem aufzubringenden Betrag von gut 600 Millionen Euro entspricht. In dem Ende Januar 2017 veröffentlichten Verkaufsprospekt hat Heinz Roth für die P&R Transport-Container GmbH Verkäufe an Investoren in Höhe von 500 Millionen Euro geschätzt. Schon damals waren also Zweifel angebracht, ob das Rückkaufvolumen über Weiterverkäufe an neue Anleger finanziert werden kann. Am Ende war die tatsächliche Lücke sogar noch größer als erwartet, weil im Vorjahr nur 442 Millionen Euro Anlegerkapital akquiriert wurden. Und in 2018 wäre das Rekordjahr 2013 mit 1,01 Milliarden Euro vermitteltem Anlegerkapital zu verdauen gewesen.

Heinz Peter Roth ist die zentrale Figur im P&R-Firmengeflecht
Quelle: Recherchen investmentcheck.de
Link zu einem besser aufgelösten P&R-Organigramm (pdf mit 550 KB)

Umstrukturierungen 2017. Unabhängig von weiteren Mietunterdeckungen, wie sie zumindest in den Jahren 2014 bis 2016 zu verkraften waren, ergab sich ein erheblicher Finanzierungsbedarf. Ob dieser mit den Umstrukturierungen in 2017 in Zusammenhang steht, ist unklar. Hier die wichtigsten Veränderungen:
- März 2017: Wolfgang Stömmer gibt Geschäftsführung bei der Contrade Container Handels GmbH ab
- April 2017: Auflösung der Contrade Container Handels GmbH
- Juni 2017: Ausscheiden von Dr. Daniel Bimler bei der P&R Equipment & Finance Corp.
- Juni 2017: Auflösung der in Zug ansässigen MC Finance GmbH
- Juni 2017: Ausscheiden von Beat Leisibach und Matthias Vogel bei der Marcon Capital Partners GmbH
- Juni/Juli 2017: Martin Ebben ersetzt Heinz Roth als Geschäftsführer/Vorstand bei fünf P&R-Gesellschaften
- Juli 2017: Dr. Daniel Bimler wird als Director der Blue Sky Intermodal abberufen
- Juli/August 2017: Falsche Überweisung von Investorengeld an die offenbar klamme P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH
- Oktober 2017: Sitzverlegung der Marcon Capital Partners GmbH weg vom P&R-Sitz in Zug
- Oktober 2017: gemeldete Wohnsitzänderung von Heinz Roth bei der P&R Equipment & Finance Corp. von St. Johann in Tirol auf Grünwald
Im Detail stellt sich das dann folgendermaßen dar:

P&R Equipment & Finance. Die Spinne im P&R-Netz ist die zuletzt in der Artherstraße 20 in Zug ansässige P&R Equipment & Finance Corp. Diese ist seit April 1993 im schweizerischen Zug angesiedelt, nachdem sie davor in Zürich residierte. Direktor war damals Heinz Roth, dem die Aktiengesellschaft zu 100 Prozent gehört. Roth war bis vor wenigen Tagen zeichnungsberechtigtes Mitglied des Verwaltungsrates. Im Juni 2017 ist Dr. Daniel Bimler ausgeschieden und durch Beat Leisibach sowie Matthias Vogel ersetzt worden.

Marcon Capital. Die Marcon Capital Partners GmbH wurde 2014 als Tochter der dbi Ventures GmbH in Zug eingetragen. Ihr Sitz befand sich in der Artherstraße 20 in Zug und wurde im Oktober 2017 in die Poststraße verlegt. Schon im Juni 2017 schieden die Geschäftsführer Beat Leisibach und Matthias Vogel aus ihren Ämtern. Vorsitzender der Geschäftsführung ist bis zuletzt der ehemals bei der P&R Equipment & Finance Corp. verantwortliche Dr. Daniel Bimler.

MC Finance. Die ebenfalls in der Artherstraße 20 in Zug angesiedelte GmbH wurde 2014 als Tochterunternehmen der Marcon Capital Partners GmbH gegründet. Im Juli 2015 wurden die 200 Stammanteile zu je 100 Franken auf die P&R Equipment & Finance Corp. übertragen. Dr. Daniel Bimler ist mit der Auflösung der Firma als Geschäftsführer im Juni 2017 ausgeschieden.

Contrade. Das Anfang der 90er Jahre gegründete Unternehmen Contrade Container Handels GmbH wurde im Frühjahr 2017 liquidiert. Als Liquidator wurde der Rechtsanwalt Giselher Wagner bestellt. Vorher fungierten Wolfgang Stömmer und Werner Feldkamp als Geschäftsführer. Geschäftsgegenstand war der Erwerb, die Vermietung, die Veräußerung und der Handel mit Containern aller Art, deren Ausrüstung sowie auch Vornahme von Handelsgeschäften auf eigene und fremde Rechnung im In- und Ausland. Gesellschafter war laut der Auskunftei Creditsafe Heinz Roth. Welche Rolle das Unternehmen im P&R Verbund spielte und warum es Anfang 2017 liquidiert wurde, ist nicht bekannt. Eine Presseanfrage dazu wurde nicht beantwortet.

dbi Ventures. Das im September 2014 gegründete Unternehmen gehört laut der Auskunftei Creditsafe Dr. Daniel Bimler, der auch als Geschäftsführer tätig ist. Unternehmensgegenstand ist das Eingehen und Halten von Beteiligungen sowie Vermögensverwaltung und Beratung. Eine Beteiligung ist die Marcon Capital in Zug, der anfänglich die MC Finance GmbH gehörte, bevor sie an die P&R Equipment & Finance Corp. überging.

P&R Grünwald. Bei den in Grünwald bei München ansässigen P&R-Unternehmen fand im Juni beziehungsweise Juli 2017 ein Wechsel in der Geschäftsführung statt. Martin Ebben, der bis dahin als Prokurist tätig war, übernahm von Heinz Roth die Leitungsfunktionen bei allen inzwischen insolventen P&R-Unternehmen.

Geldflüsse. Ein zeitlich sehr interessanter Aspekt ergibt sich in Zusammenhang mit dem Wechsel in der Geschäftsführung bei der P&R Transport-Container GmbH. Dieses Unternehmen hat seit Anfang 2017 die Direktinvestments mit BaFin-gestattetem Verkaufsprospekt emittiert. Das erste Angebot Nummer 5001 startete im Februar 2017. Da die Emittentin die Container spätestens innerhalb von 90 Tagen nach Zahlung des Erwerbspreises der Investoren durch Ankauf bei der P&R Equipment & Finance Corp. beschaffen musste, hätte Heinz Roth bis zu seiner Abberufung als Geschäftsführer Geld in die Schweiz überweisen müssen. Stattdessen lagen per 30. Juni 2017 129,2 Millionen Euro auf den Konten herum, für die „im Gegenzug noch keine Standardcontainer übereignet wurden“. Erst Martin Ebben hat als neuer Geschäftsführer bis Ende August 2017 über 200 Millionen Euro an die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH überwiesen. Ein prospektwidriger Vorgang, durch den die Investoren der BaFin-gestatteten Modelle keine Container von der P&R Equipment & Finance Corp. übereignet bekamen.

Blue Sky. Beim Prüfen von mittlerweile mehr als 100 Eigentumszertifikaten tauchte ungewöhnlich häufig die Blue Sky Intermodal Ltd. in Großbritannien auf. Weitere Recherchen brachten dann eine in den Verkaufsprospekten verschwiegene Verflechtung hervor, denn Heinz Roth sitzt dort im Board of Directors. Außerdem ist die P&R Equipment & Finance Corp. mit knapp 42 Prozent der Shares größter Einzelaktionär. Über den Interessenskonflikt, dass P&R nicht nur Finanzierer, sondern indirekt auch Containermanager ist, wurde in den Verkaufsprospekten nicht aufgeklärt.

Loipfinger’s Meinung. Ein eindeutiger Zusammenhang zwischen den aktuellen Ereignissen und den Umstrukturierungen in 2017 ist nicht belegbar. Allerdings sind einige Veränderungen in Verbindung mit dem vorhersehbaren Kapitalbedarf aus den Containerrückgaben durchaus auffällig. Insbesondere der Geschäftsführerwechsel von Roth zu Ebben in Grünwald ist hinterfragenswert. Warum hat Roth das Geld nicht wie prospektiert für Containerankäufe in die Schweiz überwiesen? Warum wurden die unregulären Zahlungen an die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH erst zu Zeiten von Martin Ebben als Geschäftsführer vorgenommen? Und ganz spannend wird werden, was die Staatsanwaltschaft bezüglich der fehlenden Container feststellt. Harald Roth, der Sohn von Heinz Roth war übrigens ab 2007 Direktor und ab 2010 Verwaltungsrat mit Einzelunterschrift bei der P&R Equipment & Finance Corp. in Zug (bis Oktober 2012). Und natürlich hatte auch Heinz Roth leitende Funktionen in der Schweiz inne, während sich laut den vorläufigen Insolvenzverwaltern ein Fehlbestand von einer Million Containern aufbaute.
Das Organigramm ist besser aufgelöst hier abrufbar (pdf mit 550 KB).

Veranstaltungshinweis. Am 14. Juni 2018 veranstaltet Friedrich A. Wanschka am Münchner Flughafen einen Thementag Geldanlage unter der Überschrift: „Welche Lehren sind aus dem P+R Skandal zu ziehen?“ Investmentcheck wird dort zwei Vorträge halten und an Diskussionsrunden teilnehmen. Wer dazu weitere Informationen möchte, findet diese hier. Zur Information hat Friedrich A. Wanschka ein Videointerview erstellt:

Bisherige P&R-Berichterstattung (chronologisch):
- Bestätigungsvermerke nur mit Einschränkungen (22. Juli 2016)
- Fragwürdige Mietunterdeckungen bei P&R (26. Juni 2017)
- Buch „Achtung, Anlegerfallen!“ ab Seite 221 (erschienen 27. Februar 2018)
- Wie groß ist das Feuer unterm Dach? (8. März 2018)
- Insolvenzanträge bei P&R (19. März 2018)
- P&R –Schwindeleien gehen weiter (26. März 2018)
- Erste traurige Wahrheiten (18. April 2018)
- Weitere Insolvenzanträge bei P&R (27. April 2018)
- Haftet die BaFin im Fall P&R? (3. Mai 2018)
- P&R – Eigentum und Eigentumszertifikate (4. Mai 2018)
- Weit über 50.000 falsche Steuererklärungen? (5. Mai 2018)
- Gebrauchtcontainer als neu verkauft (6. Mai 2018)
- Falsche Eigentumszertifikate (12. Mai 2018)
- Rund 2,5 Milliarden Euro vernichtet (17. Mai 2018)

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

  • warte ...