Hier bestellen
Marktanalyse Publikums-AIF 2019
News
Suche nach:

Ohlala und dann gleich Pleite

Ein misslungenes Investment der Deutschen Mikroinvest

07.12.2016 • „Ein kleines Stück Paris in mitten unserer Stadt“, war einer der Werbesprüche, mit denen für die Ohlala Franchise und Beteiligungen GmbH Crowdkapital gesammelt wurde. Sprichwörtlich lief einem das Wasser im Mund zusammen, wenn man das Franchise-Konzept und deren Speisenkarte durchlas. Und die 7 bis 9 Prozent Verzinsung für mindestens fünf Jahre Laufzeit bei quartalsweiser Zinszahlung sollten Anleger davon überzeugen, insgesamt 650.000 Euro zu investieren.

Weitere Texte

  • Hase-und-Igel-Spiel »

    Life Forestry Switzerland tanzt der BaFin auf der Nase herum

    Die Dreistigkeit mancher Anbieter kennt keine Grenzen. Nachdem die BaFin im Herbst letzten Jahres das Angebot „Teakinvestment“ von der Life Forestry Group wegen fehlendem Verkaufsp ...

  • Vermögensanlagen stärker auf dem Prüfstand »

    BaFin bellt laut! Aber beißt sie auch?

    Kennen Sie das Referat „Operative Missstandsaufsicht, Produktintervention“ bei der Finanzaufsicht BaFin? Ilja Gafarov und Miriam Geßler arbeiten dort und haben sich im aktuellen Ba ...

  • UDI bittet Anleger um Geduld »

    Statt sich vorwiegend um Altprobleme zu kümmern will Stefan Keller neue Geschäftsbereiche erschließen

    Der neue UDI-Chef Stefan Keller reagiert auf öffentliche Kritik mit einem zwölfseitigen Interview. Die Fragen stellen ein Medientrainer und sein neuer PR-Berater Klaus Kocks. Folgl ...

  • Anleger werden allein gelassen »

    DMI Deutsche Mikroinvest stellt Betrieb ein

    Die DMI Deutsche Mikroinvest wollte selbst zum führenden Marktplatz für Beteiligungen und Crowdinvesting werden. Daraus wird nichts mehr. Wie sie nun bekannt gab, stellt sie ihren ...

  • BaFin ist offenbar härter als Bundesbank »

    Tagex darf unerlaubte Bankgeschäfte umwandeln

    Die Tagex Technischer Handel GmbH & Co. KG hat im Sommer 2018 einen Verkaufsprospekt für qualifizierte Nachrangdarlehen in Höhe von 6,25 Millionen Euro erstellt. Ebenso wie das Ver ...

  • Einzelfälle oder UDI-typisch? »

    UDI nutzte neues Anlegerkapital, um alte Probleme zu kaschieren

    Auch wenn Georg Hetz sich von seiner UDI weitgehend verabschiedet hat, so werden Fragen aus seiner verantwortlichen Zeit bleiben. Dabei geht es vor allem um das System UDI, das der ...

  • Dramatische Umsatzeinbrüche in 2018 »

    Zuflüsse bei Publikums-AIF und Vermögensanlagen sinken um ein Drittel

    Die Anbieter von Publikums-AIF sowie auch von Vermögensanlagen mussten im vergangenen Jahr dramatische Umsatzeinbrüche hinnehmen. Bei den BaFin-überwachten Alternative Investmentfo ...

Mangelhafte Platzierung. Jürgen Zender, Geschäftsführer der Ohlala Franchise und Beteiligungen GmbH, war nicht gut zu sprechen auf die Deutsche Mikroinvest. Diese wollte für sein Unternehmen insgesamt 650.000 Euro bei Kleinanlegern einsammeln. Am Ende sind es seinen Aussagen zufolge gerade mal 44.000 Euro geworden. Auf der Seite der Deutschen Mikroinvest wird hingegen ein Emissionsvolumen von 650.000 Euro angezeigt. Eine Nachfrage nach dem tatsächlichen Platzierungsvolumen hat die Deutsche Mikroinvest nicht beantwortet.

Ein sympathisches Logo und trotzdem gleich Pleite
Quelle: Logo der Firma Ohlala

Fundinglimit. Besonders bedenklich ist die Frage nach dem tatsächlichen Platzierungsbetrag vor dem Hintergrund, dass in einer Präsentation des Emittenten von einem Fundinglimit in Höhe von 250.000 Euro die Rede ist. Dort heißt es unter „aktueller Kapitalbedarf“: „T€ 250 bis T€ 650 (Schwelle und Limit) zu investieren in…“ Doch wie kann es sein, dass offenbar ein Betrag ausgezahlt wurde, der unter der im „Kurzprofil“ erwähnten Fundingschwelle lag?

Loipfinger’s Meinung. Pleiten über Pleiten, und das schon kurz nach der Kapitaleinwerbung. Crowdinvestments entpupen sich zunehmend als Zeitbombe mit kurzer Zündschnur. Das Verhalten der Deutschen Mikroinvest scheint hier ziemlich zweifelhaft. Warum wird auf der Homepage bei dem Investment später noch das Emissionsvolumen von 650.000 Euro beschrieben, wenn angeblich nicht einmal ein Zehntel davon eingesammelt wurde? Will man hier eine Platzierungskraft vortäuschen, die es so nicht gibt?

[schließen]
X

Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

  • warte ...