News
Suche nach:

Warnung vor Green Value SCE

Finanzaufsicht beanstandet fehlenden Verkaufsprospekt

11.06.2019 • Genossenschaften gelten als besonders seriös. Der Gesetzgeber hat sie deshalb unter bestimmten Voraussetzungen explizit von der Prospektpflicht gemäß Vermögensanlagengesetz ausgenommen. Diese Privilegierung zieht schwarze Schafe an. Jetzt hat die Finanzaufsicht BaFin eine Warnung vor der europäischen Genossenschaft Green Value SCE ausgesprochen. Der gesamten Branche droht ein Reputationsschaden, wenn nicht endlich die schwarzen Schafe aussortiert werden.

Weitere Texte

  • Überraschender Goldfund »

    Bei PIM Gold ist mittlerweile von 1 Tonne Gold auszugehen

    Am 28. Februar findet in Offenbach ab 10 Uhr die Gläubigerversammlung im Fall PIM Gold statt. Der ursprünglich geplante Ort beim Amtsgericht wurde aufgrund der angemeldeten Teilneh ...

  • Hiobsbotschaft für UDI-Anleger »

    Ein Insolvenzantrag erschüttert die MEP-Gruppe um Konstantin Strasser

    Die Anleger der Solar Sprint Festzinsprodukte müssen nun noch mehr um ihr Kapital zittern. Am 4. Februar 2020 eröffnete das Amtsgericht München ein Insolvenzverfahren für die RexXS ...

  • MIG’sche Gebührenmaschine »

    Kosten verursachen hohen Verlust für die GAF-Anleger

    Im Juli 2005 starteten Alfred Wieder, Matthias Hallweger und Michael Motschmann mit dem MIG Fonds 1. Aktuell wird der Fonds Nummer 16 platziert. Über eine Milliarde Euro zeichneten ...

  • „Kein Anzeichen für eine Leistungsstörung“ »

    Fünf weitere Exporo-Fundings mit Problemen

    Lange Zeit konnte Exporo als Marktführer bei Crowdfinanzierungen verhindern, dass Investoren Geld verlieren. Im November hat es dann gleich zwei Fundings mit 1,7 und 2,2 Millionen ...

  • PIM Gold: Schon 6.000 Forderungen angemeldet »

    Gegenseitige Vorwürfe eskalieren

    Bis zum Ende der ersten Anmeldungsfrist für Forderungen gegenüber PIM Gold haben 6.000 Gläubiger ihre Ansprüche angemeldet. Natürlich können auch weiterhin Forderungsanmeldungen an ...

  • „Enorme Herausforderungen“ »

    UDI räumt Probleme bei den Biogasprojekten ein

    Die Hiobsbotschaft an UDI-Anleger ist sperrig überschrieben: „Zusatzinformation der te-Gruppe zu ausgereichten Mitteln in Biogasprojekte der Marke UDI“. Das Versprechen von Informa ...

  • Chaosjahre in Heusenstamm »

    Schlechte Nachrichten im Insolvenzgutachten zu PIM Gold

    Für zartbesaitete Anleger ist der Bericht über die vorläufige Insolvenzverwaltung von Dr. Renald Metoja nicht empfehlenswert. Auf 64 Seiten fasst der Fachanwalt für Insolvenzrecht ...

Historie. Am 14. Mai 2012 trafen sich fünf Personen in Suhl zur Gründung einer Genossenschaft. Lange diskutieren mussten sie nicht, denn die Beteiligten kannten sich überwiegend schon von der Wohnungsgenossenschaft Berlin-Wünsdorf eG, die sie kurz vorher erst in Grüne Werte Wohnungsgenossenschaft eG umbenannt hatten. Eineinhalb Stunden später waren deshalb die Green Value SCE gegründet und die Ämter verteilt. Gert Heilmann als Vertreter der Triple A Trust AG, Alexander N. Mantsch und Jochen Heß als Vertreter der Eurofinanzpool GmbH wurden als Aufsichtsräte gewählt. Sie bestellten Andreas Jelinek und Olaf Haubold als Vorstände. Jelinek ist es bis heute. Haubold wurde zwischenzeitlich durch Gert Heilmann ersetzt. Die Grüne Werte Wohnungsgenossenschaft eG gibt es nicht mehr, da diese 2014 mit der Green Value SCE verschmolzen wurde.

Trotz Zwei-Klassen-Gesellschaft wird in einem Webinar mit gleichen Rechten aller Mitglieder geworben.
Quelle: Screenshot aus einem Webinar der Green Value

Zwei-Klassen-Modell. Genossenschaften gelten durch das Kopfstimmrecht als besonders demokratisch. Doch die Green Value hat ein Zwei-Klassen-Modell installiert, um dieses Prinzip auszuhebeln. Normale Anleger werden dort nur investierende Mitglieder, die niemals die wenigen nutzenden Mitglieder überstimmen können. Das regelt eine Besondere Geschäftsordnung in Paragraph 4: „Nutzende Mitglieder können von den investierenden Mitgliedern nicht überstimmt werden, auch wenn diese zahlenmäßig in der Mehrheit sind.“ Offenbar wollen die bestimmenden Mitglieder niemals die Kontrolle verlieren. Triple A Trust AG, Proindex Capital AG, Triple A Trust Brokerage GmbH und Eurofinanzpool GmbH sind Gründungsmitglieder. Daraus könnten massive Interessenskonflikte entstehen.

BaFin. Durch eine kluge Regelung wollte der Gesetzgeber den Missbrauch der Genossenschaft als nicht überwachtes Vehikel ausschließen: „Ausnahmen für einzelne Arten von Vermögensanlagen [...] Anteile an einer Genossenschaft im Sinne des § 1 des Genossenschaftsgesetzes, wenn für den Vertrieb der Anteile keine erfolgsabhängige Vergütung gezahlt wird“. Bei Green Value soll es – welche Überraschung – Provisionen geben: „Die BaFin hat Anhaltspunkte dafür, dass die Green Value SCE Genossenschaftsanteile öffentlich anbietet, für deren Vertrieb eine erfolgsabhängige Vergütung gezahlt wird.“ Die Konsequenz daraus ist, dass der Vertrieb nur mit einem von der Finanzaufsicht genehmigten Verkaufsprospekt erlaubt ist: „Entgegen § 6 Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) wurden keine Verkaufsprospekte veröffentlicht.“

Prüfungsverband. Ebenfalls ein Sicherheitsbaustein im Genossenschaftswesen ist grundsätzlich die gesetzlich vorgegebene Mitgliedschaft in einem der dafür zugelassenen Genossenschaftsverbände. Bei Green Value ist dies der DEGP Deutsch-Europäische Genossenschafts- und Prüfungsverband e.V. aus Dessau-Roßlau. Unter Insidern ist dieser berüchtigt. Der Vorstand Wolfram Klüber ist gleichzeitig noch Vorstand beim Potsdamer Prüfungsverband e.V., der einen ähnlich zweifelhaften Ruf genießt.

Loipfinger’s Meinung. Die Zahl der unseriösen Genossenschaften steigt ständig. Wenn bei Green Value nun Anhaltspunkte für einen Verkauf der Anteile gegen Provisionen gefunden wurden, dann verwundert das nicht. Das ist bei vielen Genossenschaften zu vermuten, hinter denen im Grunde Firmen aus dem Finanzbereich stecken. So positiv es also ist, dass die Finanzaufsicht hier warnt, so traurig ist es, dass sie bei ganz vielen ähnlichen Fällen nichts tut.

[neuer Beitrag]
Hier steht der Fehler.
Hier steht die Meldung
  • Name

  • E-Mail

  • Beitrag

    0 Zeichen von 1024
  • Mit der vollständigen oder teilweise redigierten Veröffentlichung durch die Redaktion bin ich einverstanden, es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Alle Beiträge unterliegen der redaktionellen Vorabkontrolle, die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge jederzeit zu entfernen. Mir der Veröffentlichung meines o.a. Namens bin ich einverstanden, alternativ ist ein Pseudonym anzugeben. Ihre E-Mail-Adresse wird in keinem Fall veröffentlicht. Mit den Bestimmungen zum Datenschutz erkläre ich mich einverstanden und willige in die Verarbeitungung meiner personenbezogenen Daten ein.

  •  

    [schließen]
    X

    Dokument hochladen (PDF/DOC/XLS/PNG/GIF)

    • warte ...